Im Verlaufe seiner Geschichte entwickelte sich das Unternehmen HolsingVital GmbH nach der Quellentdeckung 1713 von einem Bauernbad zu einer modernen Rehabilitationsklinik mit großem Zuspruch.

Die HolsingVital GmbH blickt auf eine 300jährige Geschichte zurück. Es handelt sich um ein Familienunternehmen, das sich in dritter Generation im Besitz der Familie Holsing befindet und bis heute privat geführt wird.

1713           wurde die drei Jahre zuvor entdeckte Heilquelle (Calcium-Sulfat-Quelle) in der damaligen “Holzhauser Masch” durch den Landesphysikus Dr. Johann Gabriel Rudolphi in einen  Brunnen gefasst.

1728           Der Heilbrunnen erfreute sich in Norddeutschland großer Beliebtheit und fand in Hübners “Weltgeographie” als “Holzhauser Gesundbrunnen” Erwähnung. (Erstmalige Erwähnung des “Gesundbrunnens” in einer Urkunde Friedrich Wilhelm I., Erzherzog des Landes Preussen 1715).

1900           Blütezeit  der Bauernbäder in Norddeutschland. Einweihung des ersten Kurmittelhauses.

1945           Kurhaus Holsing

1948           Verabreichung von Naturmoorbädern. Zusammenarbeit mit der LVA Westfalen.

1972           Bau des Hallenschwimmbades

1974           Café-Restaurant

1987           Wiehengebirgssanatorium. Fertigstellung Haus Wittekind

1990           Umfirmierung zur Wiehengebirgsklinik Holsing, Fachklinik für Orthopädie

1993           Durchführung von Anschlussheilbehandlungen

1994           Fertigstellung „Haus Vier Eichen“

2001           Fertigstellung „Haus Dummerten“

2008           Umfirmierung zu HolsingVital GmbH

2011           Einrichtung einer Salzgrotte

2013           Erweiterung der Hauptindikation: Verhaltensmedizinische Orthopädie (Partner DRV Westfalen)

2014           Erweiterung der Hauptindikation: Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation der Stufe B (Partner DRV Westfalen)

 

 

Melden Sie sich bitte mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an:

Anmelden